Béchamelsauce für Lasagne: Schritt für Schritt mit Bildern.

Die klassische Béchamel- Soße ist die Grundlage vieler Gerichte.

Ich koche die Béchamel hauptsächlich für Pasticho (die venezolanische Lasagne). Eine Pasticho ist eine Variante der Lasagne. Du kannst die Béchamel auch als Nudel- Soße verwenden und diese zum Beispiel durch die Gabe von anderen Zutaten aufpeppen.

Um eine Béchamel erfolgreich zubereiten zu können, erfordert es Aufmerksamkeit und Geduld. Die Zubereitung braucht Zeit, da man die Soße nur auf mittlerer Hitze kochen kann. Außerdem solltest du regelmäßig rühren, sonst entwickeln sich Klumpen.

Jetzt gehen wir auf ein paar Fragen ein, die bei der Zubereitung der Béchamel- Soße auftreten könnten:

Wie lassen sich die Klumpen in der Béchamel- Soße vermeiden?

Als ich jung war, bekam meine Béchamel- Sauce immer viele Klumpen. Am Ende habe ich sie gesiebt, um die Soße zu retten. Mit der Zeit (und vielen Nachforschungen) fand ich heraus, dass bei der Béchamel die Zubereitungs- Schritte penibel befolgt werden sollten. Folgende Schritte sind sehr wichtig:

  • Die Mischung aus Mehl + Butter muss richtig homogen sein.
  • Die Milch muss warm sein, aber nicht kochend.
  • Du gibst die aufgewärmte Milch, drei Schöpflöffel zu der Mischung aus Mehl + Butter und mit einem Holzlöffel mischt du diese, bis sie homogen ist. Erst dann gibst du die nächste drei Schöpflöffel warmer Milch in die Mischung.
  • Regelmäßig rühren, rühren, rühren.

Die Zubereitung der weißen Soße ist nicht schwierig. Sie braucht nur etwas mehr Liebe als Zutat.

Wie kann ich die Béchamel retten, wenn sie Klumpen gebildet hat?

Du nimmst einen Sieb (wie auf dem Bild) und einen Suppen- Löffel. Das Sieb setzt du auf einen Topf und dann gibst du die verklumpte Béchamel- Soße portionsweise auf das Sieb. Mit dem Löffel übst du Druck auf die Soße aus, damit diese durch das Sieb geht. Es braucht Zeit und Geduld, aber so habe ich in jungen Jahren meine Soße gerettet.

Was tun, wenn die Béchamel nicht fest wird?

Hier hilft nur eines: Folge bitte den Mengen- Angaben im Rezept. Anders als bei anderen Rezepten, ist es bei der Zubereitung der Béchamel- Soße wichtig, die Proportionen genau einzuhalten.

Wie viel Béchamel- Sauce benötigt man für die Lasagne?

Oh, ja! Herauszufinden, wie viel Béchamel- Soße ich für ein größe Lasagne benötige, war für mich eine echte Herausforderung.

Im Rezept unten ist die Menge für eine Lasagne auf einer sehr großen Backform für ca. 10 Portionen angegeben. In den Fall, war meine Backform 40 x 32 x 7 Außenmaßen.

Wie viel Béchamelsauce brauchst du für eine Lasagne in kleine Auflaufform?

Ich bekomme aus meiner Auflaufform (31 x 20 x6) sechs Portionen Lasagne. Deshalb, gibt unten in das Rezept, 6 Portionen an und du bekommst die Menge an Soße, die du brauchts.

Kann ich die Béchamel vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren?

Ja, das kannst du. Allerdings darfst du die Béchamel- Soße maximal einen Tag im Kühlschrank aufbewahren. Bevor du die Béchamel in den Kühlschrank stellst, muss du sie komplett abkühlen lassen.

Beim Abkühlen bildet die Béchamel eine Haut. Diese Haut schöpfst du einfach ab, bevor du die Soße in den Kühlschrank stellst.

Die Soße verändert ihre Konsistenz, wenn sie kühl ist. Sie wird etwas andicken. Das ist aber kein Problem. Wenn sie wieder warm wird, bekommt sie wieder ihre „normale“ Konsistenz.

Welche Küchenutensilien benötigst du, um eine Béchamel- Soße zuzubereiten

2 große Töpfe

1 Schöpflöffel

1 Holz- Löffel

1 Schneebesen

Béchamelsauce für Lasagne: Schritt für Schritt mit Bildern.

No ratings yet
Portionen 1

Zutaten
  

  • 2,5 Liter Milch
  • 250 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • Etwas Muskatnuss aus der Mühle

Anleitungen
 

  • Gib Milch und Lorbeerblätter in einen großen Topf. Stelle den Topf mit der Milch auf die Kochstelle. Die Kochstelle auf Stufe 8 von 9 einstellen. Die Milch auf der Kochstelle lassen, bis sich die ersten Blasen bilden. Dann die Kochstelle auf Stufe 2 runterschalten. Die Milch sollte nicht kochen nur warm bleiben.
  • Nimm einen anderen Topf, der auch so groß ist, dass die gesamte Milch- Menge darin Platz hat. In diesen Topf gibst du die Butter. Stelle die Butter im Topf auf die Kochstelle. Die Kochstelle auf mittlerer Stufe einstellen (5 von 9). Die Butter im Topf schmelzen lassen.
  • Wenn die Butter geschmolzen ist, die Kochstelle worauf die Butter ist, ausmachen.
  • Mehl zu der geschmolzenen Butter zugeben.
  • Rühre Mehl und Butter zusammen bis diese eine homogene Mischung bilden. Diese Mischung aus Mehl und Butter nennt sich Mehlschwitze. Diese sollte nicht braun werden.
  • Die Lorbeerblätter aus dem Topf mit der Milch nehmen.
  • Die Kochstelle, auf welcher die Mehlschwitze ist, auf Stufe 3 wieder anmachen.
  • Gib mit einem großen Schöpflöffel warme Milch in den Topf mit der Mehlschwitze. Ich gebe ca. 3 Schöpflöffel pro Mal.
  • Mit einem Holz- Löffel rührst du die Milch in der Mehlschwitze, bis diese eine homogene Mischung bilden. Dann wiederholst du diesen Schritt, bis die gesamte Milch im Topf mit der Mehlschwitze ist.
  • Wenn die Mischung etwas flüssiger wird, dann verwendest du anstatt der Holz- Löffel einen Schneebesen zum Rühren.
  • Die Mischung bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dabei ständig umrühren, bis die Soße eingedickt ist.
  • Mit Salz und Muskatnuss würzen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erzähle mir bitte wie es dir gelungen ist. Gracias!

Diese Rezepte könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert

Rezept Bewertung




{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner