Ghee Selbermachen

Oktober 24, 2018 in Alle_Rezepte, Ayurvedisch

Ghee ist das Oliven- Öl Indien.  Es kommt in viele Gerichte drin und gibt das Essen einen besonderen Geschmack.

Ghee war mir unbekannt bis ich meine Ausbildung in Ayurveda angefangen habe. So habe ich gelernt, dass Ghee nicht nur zum kochen gut ist, sondern um verschiedene gesundheitliche Probleme zu behandeln.

In der Ayurvedische Therapie kommt es oft zum Einsatz. Zum Beispiel, wenn Jemanden Gelenken Schmerzen hat, empfiehlt sich Ghee zu essen.

Ich habe den gute Raps- Öl durch Ghee ersetz. Ghee hat ein hohes rauch Punkt von 220°C und kann deswegen auch ganz gut benutzt werden zum scharf anbraten. Bei mir kommt jetzt überall Ghee rein…Außer in Salat…aber vielleicht kommt das noch.

Die Herstellung Ghee ist relativ einfach. Es braucht nur ein bisschen Zeit und vor allem Aufmerksamkeit.

Ausgang Zutat Butter

Der Ausgang Zutat für Ghee ist Butter. Ich verwende Süßrahmbutter, weil das ist die Butter, die ich in Demeter Qualität hier im Ort gibt. (Werbung ohne Auftrag, nur weil ich es gut findet…selbst gekauft):

Ich nehme nur Demeter, denn bei diesem Verband dürfen die Kühe ihre Hörner behalten. Auszug aus dem Spiegel Online 09.09.17: „Auch die Biokühe haben in der Regel keine Hörner mehr. Nur beim besonders strengen Bioverband Demeter gehen die Kühe behornt durchs Leben – die Unversehrtheit der Kuh steht im Vordergrund.“

Wieso die Hörner? Die Hörner sind Ausscheidung Organ der Kühe und deswegen Milch von Kühen mit Hörner sollte besser verträglich sein (Referenz). Dafür gibt es noch nicht wissenschaftliche Belege. Ich nehme sie aber trotzdem wegen den Tierwohl. Mehr zu lesen findest du hier in der Website des Demeter Verband.

Aufmerksamkeit beim Ghee Herstellen

Für die Ghee Herstellung wird die Butter in einen Topf zum Kochen gebracht. Das Wasser in der Butter verdampft. Während es kocht kannst du das blubbern hören. Das blubbern ist sehr wichtig, denn das Ghee ist fertig, wenn fast keine Blasen sich mehr bilden. Ich schreibe fast, weil wenn du zu lange wartest, dann wird deine Butter braun.

Ich stehe nicht 45 Minuten neben dem Topf. Ich stelle mir ein Wecker. Nach 30 Minuten, komme ich und mache ich etwas anderes in die Küche. Ich höre. Wenn ich merke, dass das blubbern weniger wird, dann fange ich öfter in den Topf zu gucken. Dazu ist der Wasser Gehalt in der Butter nicht immer gleich. Deswegen kannst du dir nicht einfach ein Wecker für 45 Minuten stellen und dann gucken. Ich zubereite mein Ghee während ich sowieso in der Küche bin.

Filtern

Ich habe eine sehr kluge Ayurveda Lehrerin. Sie hat mir beigebracht, dass ich als Filter ein Sieb und ein Papier Filter (die für den Tee) verwendet kann. Einfach Sieb auf dem Gefäß, Tee- Filter aufschneiden und fertig ist das System. Das Filtern entfern den Milch- Eiweiss (der Schaum die sich bildet). Es wird nie zu 100% entfern, solltest du eine Milch- Eiweiss Allergie kannst du dich nicht darauf verlassen. Bei der Allergie musstest du ein fertiges Produkt kaufen. Ich weiss nicht ob es hier in Deutschland diese gibt.

Fertig Kaufen

Selbstverständlich kannst du dir die ganze Arbeit sparen und das Ghee fertig kaufen. Es ist etwas mehr als Doppel so teuer, wenn du es fertig kaufst. Dazu gibt das Ghee nicht in Demeter Qualität. Du findest ihn doch in Bio Qualität.

Verwendung

Bei mir ersetz Ghee den Raps- Öl. Wenn ich Gebäck backe oder Waffeln machen, dann verwende ich auch Ghee anstatt Butter. Ich verwende keine Butter (oder Margarine) mehr, sondern Ghee.

 

Rezept für Ghee

Zutaten

500g Butter ergibt ca. 400ml Ghee

 

Zubereitung

Butter in grobe Stücke in den Topf geben.

Den Topf aufwärmen bis die Butter schmelzt und kocht.  (Kochstelle auf 8 (max. bei mir 9))

Wenn das Butter Blasen wirft, dann die Hitze reduzieren. (Bei mir auf 3)

Dann, köcheln lassen bis nur kleine Blassen zu sehen sind und die Butter sehr leise Blubbern. (Ca. 45 Minuten). Das Ghee nicht braun werden lassen!

Das geschmolzene Butter Filtern (sieht oben Erklärung)

Abkühlen lassen. Fertig ist das Ghee.

 

Dieses Beitrag schicke ich für die Blogger Aktion „die kulinarische Weltreise“ organisiert von Volker mampft. Auf seine Website, kommt später eine Liste mit viele andere Beiträge über indisches Essen.

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Gibt mir bitte deine Meinung. gracias!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Hallo,
    Ghee ist nichts anderes als geklärte Butter bzw. Butterschmalz. Das haben keine Inder erfunden. Vielmehr gibt es das in so ziemlich jeder professionellen Küche.
    Wenn man die Temperatur etwas erhöht bilden die Eiweißstoffe Röstaromen. Man nennt das dann „Nußbutter“, weil die Butter dadurch ein nussiges Aroma bekommt.
    Ansonsten:
    Die Geschichte mit den Hörner ist ziemlicher Unsinn. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und mein Onkel hatte einen großen Betrieb für Milchwirtschaft. Kein Mensch schneidet Kühen die Hörner ab, damit die Milch besser schmeckt. Die Hörner sind auch keine „Ausscheidungsorgane“. Deine Haare und Fingernägel sind das ja auch nicht…
    LG aus Köln

    1. Hallo Bertus,
      ich habe nirgendwo in der Text gesagt, dass die Inder Ghee erfunden hätten. Ich habe auch ganz klar gesagt, dass es keine wissenschaftliche Belege dafür gibt, dass die Hörner Ausscheidung Organen wären. Und im Text steht nirgendwo geschrieben, dass der Geschmack des Milch mit der Hörner zusammen hängt.
      Wenn du in Zukunft meine Beiträge kommentierst, bitte ich dich höfflich den Text vorher richtig durchzulesen.
      Viele Grüße
      Verónica

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Cookie Consent mit Real Cookie Banner